• English
  • Deutsch
FREITAG 18.8. wir brechen am spätvormittag in pfronten auf in richtung POLARLICHTER land mit zwischenstop in wob, da christoph bei vw einen termin hat.

aber heute ist schon die anreise eine riesen herausforderung, denn stau soweit das auge reicht und kein ende in sicht.
nicht mal MEINE A7 hat erbarmen mit mir...ich fass es nicht, so freundchen haben wir nicht gewettet. auf den letzten drücker schaffen wir's. uff
SAMSTAG 19.8. frühzeitig brechen wir heute auf, denn wir haben in koppenhagen einen tisch in einem abgefahrenen restaurant gebucht, dem AMASS. hier gibt es superfood vom feinsten. aber der reihe nach.... wir wollen zuvor duschen, uns aufhübschen und mit dem boot dort hinfahren. so der plan...die straßen hatten offensichtlich einen anderen, wieder stau und wir schaffen es bis schlag 18.00 uhr direkt zum AMASS. schnell im auto gekämmt, etwas lippenstift drauf, dem christoph durch die mähne gewuselt und startklar sowie hungrig waren wir. es gibt 10 gänge in einer traumqualität zum dahinschmelzen....mein neues lieblingslokal!!!
übernachtet wird im BABETTE GULDSMEDEN hotel, sehr geschmackvoll eingerichtet im balistil und mit dem slogan...DON'T PANIC IT'S ORGANIC... dementsprechend war auch unser aufenthalt dort...einfach himmlisch!
SONNTAG 20.8. nach einem tollen frühstück gehts los, richtung norden...aber was soll ich sagen, in koppenhagen findet heute ein triatlon statt, alle für uns wichtigen straßen sind gesperrt.... wieder stau....am ende schaffen wir's durch die schrebergärten zu entfliehen. stockholm wir kommen!
dort angekommen finden wir unser hotel erst gar nicht, es liegt mitten in einer großbaustelle und ist nur unterirdisch, also durch eine gigantische tiefgarage - so groß - wie halb pfronten, zu erreichen.
das hotel heißt AT SIX, ist ganz neu und verschlägt mir die sprache....
ich hatte ein hotel und kein begräbnis inklusive sargprobeliegen gebucht. alles, aber wirklich alles ist dunkelgrau! unser roter koffer war das einzige highlight in unserem zimmer, ein gruselkabinett in dunkelgrau. auf dem ewig langen flur, natürlich auch in grau, war der einzige lichtblick das weiße gesicht des zimmermädchens, welches natürlich in dunkelgrau gekleidet war. ein 2tes zimmermädchen war dunkelhäutig, von ihr leuchtete nur das weiß in den augen...ich hab mich an die geisterbahn vor ca. 100 jahren auf dem jahrmarkt erinnert gefühlt.
die fenster waren auch festverglasung, es gab auch keine frische luft, ein alptraum in grau.
MONTAG 21.8. flucht aus der gruselkammer und abreise richtung pitea, unser heutiges ziel! endlich freie straßen und ein schnelles vorankommen. wir übernachten im KUST hotel, nach letzter nacht hätte ich alles als besser empfunden, aber hier gabs echt eine tolle küche, ein riesiges bett und farben.
DIENSTAG 22.8. heute treffen wir jonas und seine assistentin mone in haparanda bei ikea zum großeinkauf. denn unsere neue große blockhütte mit namen HIRSIMÖKKI muß eingerichtet werden. wir brauchen wieder mal ne küche, betten und alles was man so für einen haushalt benötigt....aber wir sind ja ein eingespieltes team und auch gut vorbereitet. somit war der einkauf gar nicht schlimm und wir kamen in kaamanen in finnland gegen 24.00 uhr an.
by Jonas Georgi