THE WHITE BLUE
  • English
  • Deutsch

DONNERSTAG 4.1. - DONNERSTAG 11.1.18

in dieser woche gabs richtig viel neuschnee, zum teil bis zu 30 cm über nacht. da ist bei uns die ganze familie beschäftigt, deise schneemassen aus dem hof zu räumen.
als belohnung waren aber die folgenächte klar und mit NORDLICHTERN und vollmond ein wahrer traum.

jonas ist beim versuch, gäste von unseren hütten VESI und LUMI zum flughafen zu bringen, in den schneemassen steckengeblieben....war aber kein problem, da er zum einen, einen großen zeitpuffer hatte und zum anderen, wir sofort mit dem zweitwagen zur stelle waren. am ende des tages hat er die karre wieder befreit!
diese woche hatten wir noch ganz andere erlebnisse. unsere auerhenne, von den kindern als hanna benannt, hat uns einen besuch abgestattet. es ist sehr lustig, wenn sie mit ihrem riesigen gewicht, im gegensatz zu anderen vögeln, versucht ins vogelhaus zu fliegen....vorsicht alle mann in deckung. dann watschelt sie geruhsam über unseren hof und erkundet die autoreifen oder die bobs.......unsere kinder sind jedesmal, wenn sie vorbei kommt total aus dem häuschen.

ausserdem waren wir bei tinja auf dem hunde und pferde hof. jonas, lea und mone wagten einen ausritt. die pferde haben richtig langes winterfell und das schwarze schaut aus wie ein etwas zu großer bär. statt sattel gabs ein schaffell auf den rücken der pferde, zaumzeug und abmarsch.....da war manch einem unwohl.....ich sag jetzt nicht wem....

marein hat sich derweil mit einem wolfshund angefreundet, halb hund, halb wolf und richtig riesig, doch ein ganz lieber.
übrigens, von dieser farm starten unsere hundschlitten ausfahrten. tinja und alex, die betreiber, leben in absoluter einheit mit tier und natur....ohne strom und fließendem wasser, d.h. alles wasser muß aus dem nahen see herbeigeschleppt werden.
auf der rückfahrt vom pferdehof erspähen wir, dass der weg zum otsamo parkplatz geräumt ist. von dort aus sind es nur 3km auf den otsamo gipfel. wir haben ein neues ziel...da wollen wir so schnell wie möglich hin.
2 tage später war es dann soweit. lea, die kinder und ich sind zum otsamoeinstieg gefahren, zumindest bis zum ende der geräumten strasse. von da aus mußten wir 1 km auf einer skidoospur bis zum parkplatz zurücklegen um zu sehen ob es denn eine chance gäbe, hier hochzusteigen.
tatsächlich geht eine schneeschuh spur hoch. dieser herausforderung stellen wir uns ein anderes mal. für heute war der kilometer mit den bobs, bestückt mit kindern, im schlepptau anstrengend genug.

auf der heimfahrt fliegt ein schneehuhn eine ganze zeit lang sehr gewagt neben unserem auto her...ich jedenfalls war in hab acht stellung....
lea und ich waren zum erstenmal in dieser saison in unserem tipi in den bergen. wir hatten den auftrag selbiges für ein geburtstagsevent für einen kunden romantisch zu gestalten.
das ist eine schweißtreibende angelegenheit da hoch zu laufen und nach getaner arbeit wieder runter....aber immer wieder schön, durch das moor mit den verschneiten baumkreaturen und dann der waldanstieg mit all den tierspuren, die unsere phantasie beflügeln.

by Jonas Georgi